Anzeige
MPeX.net Suche
Home Page : News : dBpoweramp generalüberholt und mit Secure Ripping : Artikel bewerten

News kommentieren

Artikel: dBpoweramp generalüberholt und mit Secure Ripping

Hier kannst Du Deine Meinung zum Artikel abgeben.
Unten befindet sich der gesamte Artikel, falls Du
ihn Dir nocheinmal anschauen möchtest.


Kommentar *


Benachrichtigung bei Antworten


Wertung (optional)




Bitte geben Sie den angezeigten Code ein






dBpoweramp generalüberholt und mit Secure Ripping

(MPeX.net/DB) - Unter Freunden digitaler Musik zählt der dBpoweramp Music Converter (dMC) zu den bewährten Hilfsmitteln. Die aktuelle Version des Audiowerkzeugs wurde komplett überarbeitet und reiht sich dabei in die Oberklasse der CD-Ripper ein.
Wie seine Vorgänger konvertiert auch dMC R 12 zahlreiche Audioformate oder erstellt Musikdateien direkt von einer Audio-CD. Der kostenlosen Basisversion stehen zwei Kaufversionen zur Seite: Das "Power Pack" mit zusätzlichem Funktionsumfang und das Profiwerkzeug dMC "Reference".

Konverter für Wave und MP3 sind in der Basisinstallation bereits enthalten. Eine umfangreiche Auswahl zusätzlicher Audioformate kann kostenlos nachinstalliert werden. Sie lassen sich im "Codec Central" genannten Bereich der dMC-Homepage herunter laden. Die Installation der Erweiterungen erfolgt automatisch und gelingt auch Einsteigern.

Unterstützt werden neben Wave und MP3 unter anderem die Formate AAC/MP4, Musepack, Ogg Vorbis, Windows Media Audio, WavPack, FLAC und Monkeys Audio. Weitere Kommandozeilen-Encoder lassen sich über den so genannten "CLI Encoder" einbinden.

Einzig die Benutzung des MP3-Encoders (LAME) ist in der Basisversion auf 30 Tage begrenzt und gehört mit zum Erweiterungspaket "Power Pack" für rund 15 Euro.

Per Mausklick zum Wunschformat

Beim Klick mit der rechten Maustaste auf eine Audiodatei oder Mehrfachauswahl erscheint im Kontextmenü des Windows Explorers der neue Eintrag "Convert to". Er ruft ein Menü auf, in dem das gewünschte Zielformat inklusive der Kodiereinstellungen, der Speicherort sowie bei Bedarf zusätzliche Filter (Resampler, ReplayGain) einzustellen sind.
Praktisch: dMC übernimmt beim Konvertieren auch die Titelinformationen (Tags) der Audiodateien.



Mit dem Batch Converter lassen sich mehrere Verzeichnisse oder auch ganze Verzeichnisbäume in einem Arbeitsgang umwandeln. Leider kann die Gratisversion keine Verzeichnisstrukturen mehr spiegeln. Dafür wird nun die Version dMC Reference benötigt.

Auch die per Kontextmenü angezeigten Dateieigenschaften werden aufgebohrt und liefern nun wesentlich mehr Informationen über Audiodateien als bisher. Bei Bedarf lassen sich die ID-Tags bearbeiten.

Schnell und sicher: Der CD-Ripper

Der CD-Ripper hat sich mit dMC R 12 in die allererste Liga katapultiert und kombiniert mehrere Prüf- und Lesetechniken für Audio CDs. Die Tracks werden zunächst flott ausgelesen und über das Internet mit den Prüfsummen der AccurateRip-Datenbank verglichen. Erst wenn keine Übereinstimmung festgestellt wird oder sich die betreffende CD nicht in der Datenbank befindet, wird der Track erneut zum Vergleich der Prüfsummen ausgelesen und die Lesegeschwindigkeit reduziert.
Auf CD-Kopien mit Cue-Sheets muss man zur Zeit leider noch verzichten. Sie sollen in der kommenden Version folgen.

Um AccurateRip zu nutzen, muss zuvor die so genannte "Offsetkorrektur" für das CD-Rom Laufwerk ermittelt werden. Dabei handelt es sich um eine Art "Eichung". Sie stellt sicher, dass die Prüfsummen der dMC-Anwender in der AccurateRip-Datenbank auch vergleichbar sind. Viele Laufwerke werden bereits automatisch erkannt. Ansonsten muss man eine von zur Zeit etwa 20.000 CD-Titeln zur Hand haben, mit deren Hilfe die Offsetkorrektur nachträglich bestimmt wird.

Für "Secure Ripping", also insbesondere das mehrfache Auslesen und Vergleichen, ist das dMC Power Pack erforderlich. Zusätzliche Auslesetechniken bietet dMC Reference. Hier wird auch die C2-Fehlerbehandlung entsprechender Laufwerke unterstützt.

» Bildschirmabdruck der CD-Ripper Oberfläche.

Wie viele andere Programme auch, bezieht der dMC-Ripper CD-Informationen über das Internet, benennt die Audiodateien automatisch und speichert die Titelinformationen in so genannte Tags. Neben der kostenlosen freedb-Abfrage ist in den käuflichen Programmversionen auch eine Abfragelizenz für den All Media Guide (AMG) enthalten. Sie liefert gegenüber freedb auch das Album-Cover und CD-Bewertungen.

Die Audiodateien können nach dem Auslesen mit verschiedenen Filtern nachbearbeitet werden. Die Filter müssen separat von der dMC-Homepage herunter geladen und ins Programmverzeichnis kopiert werden. Mit dabei sind unter anderem ein Resampler oder ein ReplayGain-Filter zur Vereinheitlichung der Lautstärke.

Versionen und Lizenzen

Das Versions- und Lizenzmodell des neuen dBpoweramp Music Converters ist sehr modular aufgebaut aber nicht wirklich auf Anhieb zu durchschauen. Die Übersicht dBpoweramp Registrations bringt in Kombination mit den Versionsunterschieden etwas Licht ins Dunkel.

Die kostenlose Basisversion ist ein ordentlicher Dateikonverter mit CD-Ripper inklusive AccurateRip. So richtig in Fahrt kommt dMC R 12 erst mit dem Power Pack für etwa 15 Euro (18 $), das als 30-Tage Version bereits in der Freeware enthalten ist.
Ein echtes Profitool ist dBpoweramp Reference für rund 23 Euro (28 $). Es bietet neben den bereits genannten Features unter anderem Multiprozessor-Unterstützung, eine Scriptsprache, Fließkommaberechnung, zusätzlich einen Fraunhofer MP3-Encoder oder eine Schnittstelle für DirectX/VST DSP-Effekte.

Hinweise

Die Software läuft unter Windows 98 bis Vista. Für Windows 98 ist ggf. ein kleines offizielles MS-Update des Betriebssystems erforderlich.

WMA-Dateien mit Digitalem Rechtemanagement (DRM), wie sie z.B. viele Downloadshops anbieten, können natürlich nicht in andere Formate umgewandelt werden.

Anzeige
Copyright © 2017 MPeX.net GmbH       Impressum       Verzicht       Suche Hosting by mpex