Anzeige
MPeX.net Suche
Home Page : Forum

FORUM
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 


Probleme mit CD'n'GO Lame einstellungen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.   Neues Thema eröffnen    Foren-Übersicht | Forum-Hauptseite -> McGuyver
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Encoder
MPeX.net AllStar


BeitragVerfasst am: 14.06.2005 - 17:39    Titel: RE: Probleme mit CD'n'GO Lame einstellungen Antworten mit Zitat

1. Beim Testen von LAME ist einigen Leuten aufgefallen, dass mit vollem Bitratenspektrum (also 32 - 320) bei einigen Testsamples an manchen Stellen die Bitrate zu tief abgefallen ist.
Deshalb ist bei den Presets das Spektrum von 128 - 320 gewählt worden. Safety First !
2. Ein Grund ist z.B.: Preset Extreme hat einen Lowpass von 19500 Hz, Preset Standard hat ihn bei 19000 Hz.( Einige Leute können dir wahrscheinlich auch noch ein paar mehr nennen). Es werden also mehr Informationen gespeichert.

Ob das sinnvoll ist, d.h. ob man es hört, wage ich zu bezweifeln.
Aber manchen Leuten gibt es wohl ein besseres Gefühl, wenn sie Preset Extreme benutzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TwoBeers
Postet sich warm


BeitragVerfasst am: 14.06.2005 - 20:52    Titel: RE: Probleme mit CD'n'GO Lame einstellungen Antworten mit Zitat

Warum hat EAC Probleme beim Auslesen von CDs mit zusätzlichen Daten?
Also Liedern und Zusatzmaterial?
EAC sagt dann immer fehler beim auslesen. Auch herabsetzen der Fehlercorrektur hilft nicht.
CD'N'Go hat keine Probleme...
_________________
Grüße, Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TwoBeers
Postet sich warm


BeitragVerfasst am: 14.06.2005 - 22:02    Titel: RE: Probleme mit CD'n'GO Lame einstellungen Antworten mit Zitat

Und wieso benutzt man überhaupt einen lowpass?
Kann man ihn auch deaktivieren?
_________________
Grüße, Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank_Bicking
MPeX.net Guru


BeitragVerfasst am: 15.06.2005 - 07:05    Titel: RE: Probleme mit CD'n'GO Lame einstellungen Antworten mit Zitat

http://www.audiohq.de/index.php?showforum=5
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
TwoBeers
Postet sich warm


BeitragVerfasst am: 15.06.2005 - 10:35    Titel: RE: Probleme mit CD'n'GO Lame einstellungen Antworten mit Zitat

Da steht leider nichts ob und wie man den Lowpass deaktivieren kann!?
Wozu benutzt man überhaupt einen lp?
Also ich weiß nicht wie es euch geht aber mein Gehör ist durchaus in der Lage Frequenzen oberhalb 20 khz zu hören...
Also warum schneidet man dann bei 19 ab?
_________________
Grüße, Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Encoder
MPeX.net AllStar


BeitragVerfasst am: 15.06.2005 - 12:10    Titel: RE: Probleme mit CD'n'GO Lame einstellungen Antworten mit Zitat

Deine Frage wird durch den Link von Frank mehr als ausreichend beantwortet. Wenn dem nicht so ist, mangelt es dir wohl an Auffassungsgabe. Hier nochmal zwei Auszüge:

1. "...In diesem Bereich benötigen Töne erstens einen hohen Pegel um überhaupt gehört werden zu können und zweitens werden sie innerhalb von Musik fast immer von niederfrequenteren Tönen überdeckt und sind damit unhörbar"

2. "...Durch das Weglassen dieser Frequenzen lässt sich Platz sparen und es steht mehr Speicherplatz für den restlichen Frequenzbereich zur Verfügung, was letztendlich eine Qualitätssteigerung zur Folge hat. Das Beibehalten der "vollen Bandbreite" dagegen, wie es einige Nutzer nennen, widerspricht dem Grundgedanken der verlustbehafteten Audiokompression und ist deshalb kontraproduktiv."

Das ist doch nun wirklich nicht schwer zu verstehen, oder ?!?!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TwoBeers
Postet sich warm


BeitragVerfasst am: 15.06.2005 - 12:39    Titel: RE: Probleme mit CD'n'GO Lame einstellungen Antworten mit Zitat

Naja also ganz doof bin ich ja nun auch wieder nicht.

Aber es ist doch auch einfach zu verstehen dass ich eine möglichst verlustfreie Datei möchte oder?
Also weglassen von Frequenzen bedeutet für mich Klangverlust.
Und ob ich das höre oder nicht das sei meine Sorge.
Ob ich mit der Dateigröße nachher leben kann ist eine andere sache!
Eins steht fest. Speicherplatz ist billig wie nie!
_________________
Grüße, Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gaga
MPeX.net Wizard


BeitragVerfasst am: 15.06.2005 - 12:49    Titel: Re: RE: Probleme mit CD'n'GO Lame einstellungen Antworten mit Zitat

TwoBeers hat folgendes geschrieben:
Naja also ganz doof bin ich ja nun auch wieder nicht.

Dann solltest du dich mit dem absoluten Spezialisten auf dem Gebiet kurzschließen:
http://www.mpx.net/forum/viewtopic.php?t=12770
http://www.mpx.net/forum/viewtopic.php?t=12022
http://www.mpx.net/forum/viewtopic.php?t=11595
http://www.mpx.net/forum/viewtopic.php?t=11321
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank_Bicking
MPeX.net Guru


BeitragVerfasst am: 15.06.2005 - 15:41    Titel: Re: RE: Probleme mit CD'n'GO Lame einstellungen Antworten mit Zitat

TwoBeers hat folgendes geschrieben:
Aber es ist doch auch einfach zu verstehen dass ich eine möglichst verlustfreie Datei möchte oder?
Also weglassen von Frequenzen bedeutet für mich Klangverlust.

Dann darfst du MP3 nicht benutzen, denn es basiert eben auf dem Weglassen von etwas.

Nur weil Kanalcodierung und Frequenzumfang die Einstellungen sind, bei denen der Nutzer die Wahl hat, heißt das noch lange nicht, dass sie die einzigen Verluste sind die beim Encodieren auftauchen und dass man gerade sie eindämmen sollte. Alle anderen intern arbeitenden Prozesse und Variablen, auf die der Nutzer nur insoweit Einfluss hat, dass er eine Zahl einstellt (z.B. -V 2 = --preset standard), haben weit größere Auswirkungen. Ja, auch hier gehen Frequenzen verloren. Und um dies einzudämmen werden eben Techniken eingesetzt die viel Speicherplatz einsparen, wie verlustfreies Mid/Side-Stereo oder High/Lowpass-Filter. Wir haben eben nur maximal 320 kbps zur Verfügung und die möchten so sinnvoll wie möglich genutzt werden.

Wenn du schon so auf dein gutes Gehör pochst, dann möchte ich doch wetten, dass du - wenn überhaupt - Artefakte in den niedrigeren Frequenzen verursacht durch einen deaktivierten Lowpass eher hörst als Töne bei über 20 kHz innerhalb von Musik. Ich weiß nicht wo du das ganze Pseudowissen über MP3 herhast, aber dir täte es gut diejenigen die du aus Unwissenheit fragst mal etwas ernster zu nehmen und nicht immer mit Wider- sprechungen abzuspeisen, denn wenn du ohnehin alle Antworten schon vorher kennst, dann brauchst du nicht fragen, und dann bewerte ich dein Verhalten eher als Trollen.

Die Presets stellen das derzeitige technologisch machbare Maximum an Verlustfreiheit dar, abgestuft nach dem Kompromiss zwischen Qualität und Platzersparnis, wobei "insane" das bestmögliche und "standard" eine ausgezeichnete Qualitätsstufe ist, die in einem Großteil der Fälle transparente Ergebnisse liefert. Dadurch, dass du hier und da ein paar Schalter umlegst, wirst du daran nichts ändern. In meinen Augen ist das sogar ein Schlag ins Gesicht für die Entwickler und alle die sich an Hörtests beteiligt haben und nach wie vor beteiligen.

Also erstell dir doch wenigstens erstmal eine Datei mit den Einstellungen die von allen mit halbwegs Ahnung vom Thema empfohlen werden, bevor du dir anmaßt alles besser wissen zu wollen.

Zitat:
Eins steht fest. Speicherplatz ist billig wie nie!

Dann benutze FLAC, kann ich nur empfehlen weil man sich dann nichtmehr mit solchen Fragen und Unsicherheiten auseinandersetzen muss. Für mich ist "lossy" seit zwei Jahren passé.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lego
MPeX.net Wizard


BeitragVerfasst am: 15.06.2005 - 17:05    Titel: Re: RE: Probleme mit CD'n'GO Lame einstellungen Antworten mit Zitat

TwoBeers hat folgendes geschrieben:
Da steht leider nichts ob und wie man den Lowpass deaktivieren kann!?


Wozu auch, wenn diese Parametrisierungen bereits in die Presets eingeflossen sind.

Zitat:
Wozu benutzt man überhaupt einen lp?


Um eine möglichst effektive Transmission der Inhalte herbeizuführen. Effektiv im Sinne der Qualität im Verhältniss zur Größe der resultierenden Dateien (Bitrate). Offensichtlich sind die Anteile oberhalb dieser Grenzfrequenz wohl entbehrlich. Diese Sichtweise kann durchaus zustimmen und die Ergebnisse in den ABX-Tests geben dem ganzen zusätzlich Recht und untermauern dieses Vorgehen.

Zitat:
Also ich weiß nicht wie es euch geht aber mein Gehör ist durchaus in der Lage Frequenzen oberhalb 20 khz zu hören...


Da bezweifele ich. Nunja, aber selbst wenn Du außer dem Schalldruck wirklich was hören solltest, was wäre das dann; Verzerrungen, Quantisierungsrauschen oder gar Klirr höherer Ordnung. Musikinstrumente mit wirklich hohen Tonlagen liegen meist bei 7000-9000Hz und das hört sich verdammt hoch an. Allenfalls elektronische Instrumente pfeiffen und zirpen über diese Grenze hinaus, was übrigens nicht immer unbedingt angenehm ist, sondern mitunter wenn man es abspielt nur noch ein kopfschmerzenerzeugendes Gemisch aus Schalldruck, Raumresonanzen und Interferenzen ist. Solche Frequenzbänder sind mit genügend Schalldruck allenfalls etwas um Experimente am Menschen zur Erzeugung von Migräne oder Schlaflosigkeit durchzuführen, sicherlich als Foltermethode intressant.

Glaub's uns, Du verpasst "obenrum" wirklich nichts, zumal davon ausgegangen werden kann, daß Dein Raum und Deine Schallwandler ohnehin nicht geeignet sind diese wiederzugeben.

Zitat:
Also warum schneidet man dann bei 19 ab?


Weil man eben an irgendeiner Grenzfrequenz einen steiflankigen Filter hoher Ordnung setzen muß, spätestens ab etwa 20.000 Hz setzt ohnehin das Nquist-Theorem dem ganzen Umfug um die Wiedergabe hoher Frequenzen ein Ende, weil die Filterungen der Trägerfrequenz unumgänglich wird. Dieses Theorem besagt simpelst, daß ab der Halbierenden der Trägerfreuqenz (CD=22.050Hz, DAT=24.000) ein steilflankiger Tiefpass notwendig ist, sonst moduliert die Trägerfreuenz innerhalb der Digitalwandler die zu übertragenden Nutzfrequenzen. Es kommt zu Artefakten. Ein LP von 15.000 Hz ist bereits ausreichend hoch angesetzt. Analoge Medien und Instrumente kommen teilweise erst gar nicht in solch schwindelnde Höhen und können trotzdem klingen, was populärwissenschaftlich ausgedrückt, als einfacher Beleg dienen sollte, daß "guter Klang" nicht zwingend mit der Übertragungsbandbreite zusammenhängen muß.

Link
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Encoder
MPeX.net AllStar


BeitragVerfasst am: 15.06.2005 - 17:35    Titel: RE: Probleme mit CD'n'GO Lame einstellungen Antworten mit Zitat

WORD!!! Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Snoopy-1
MPeX.net Guru


BeitragVerfasst am: 15.06.2005 - 18:00    Titel: Re: RE: Probleme mit CD'n'GO Lame einstellungen Antworten mit Zitat

TwoBeers hat folgendes geschrieben:
Also ich weiß nicht wie es euch geht aber mein Gehör ist durchaus in der Lage Frequenzen oberhalb 20 khz zu hören...
Also warum schneidet man dann bei 19 ab?


Das möchte ich aber nur schwer bezweifeln, da das normale menschliche Gehör bis ca. 15 Khz hört, teilweise bis hoch zu 17 khz und nur ganz wenige darüber hinaus.
Um das für Dich festzustellen bräuchtest Du zuerst mal nur Töne die in diesem Bereich liegen und dann natürlich die entspr. Ausgabe!
Du wirst uns wohl kaum weis machen wollen, wenn Du Musik anhörst, dass Du dann sagen kannst, da liegt jetzt der entspr. Teil in diesem Hochfrequenten Bereich und Du hörst das raus Exclamation

Ansonsten halt ich mich an die Vorredner, glaub das mal ruhig, was auf "AudioHq" steht und lass blos nicht "Joint Stereo" weg!
Gruß,

Werner
_________________
Paranoid-> Die Welt für sich wirklicher zu sehen, als sie für andere ist!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lego
MPeX.net Wizard


BeitragVerfasst am: 15.06.2005 - 18:06    Titel: Re: RE: Probleme mit CD'n'GO Lame einstellungen Antworten mit Zitat

Encoder hat folgendes geschrieben:
WORD!!! Wink


Insiderwitz ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Encoder
MPeX.net AllStar


BeitragVerfasst am: 15.06.2005 - 18:47    Titel: RE: Probleme mit CD'n'GO Lame einstellungen Antworten mit Zitat

Wollte nur dein Statement mit einem "geflügelten" Ausdruck untermauern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lego
MPeX.net Wizard


BeitragVerfasst am: 15.06.2005 - 19:28    Titel: RE: Probleme mit CD'n'GO Lame einstellungen Antworten mit Zitat



so ungefähr in diese Richtung ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.   Neues Thema eröffnen    Forum-Hauptseite -> McGuyver Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group

Anzeige
Copyright © 2017 MPeX.net GmbH       Impressum       Verzicht       Suche Hosting by mpex