Anzeige
MPeX.net Suche
Home Page : Hardware : Testberichte : Jukebox 6000

Archos Jukebox 6000

Testbericht
 
Wertung
 Gesamtwertung RotRotRotGelbGelbGelbGr&uumlnGr&uumln
 Leserwertung RotRotRotGelbGelbGelbGr&uumln
 Besucherkommentare 3 vorhanden »
 Kommentar verfassen hier klicken
Spezifikationen
 Gehäuse Kunststoff
 Gewicht inkl. Bat. 350g
 Maße (H x B x T) 11,5 x 8,2 x 3,4 cm
 Int. Speicher 6000 MB
 Batterien 4 x 1,2V NiMH Akkus
 Einschübe 2 Batteriefächer
 Anschlüsse Kopfhörer (3,5 mm Klinke)
Line-Out (unverstärkt)
USB
Line-In
DC Eingang (DC IN 9V)



 
  TESTBERICHT INHALT
  » Allgemein
» Features
» Handhabung
» Soundqualität
» Display
» Software
» Lieferumfang
» Probleme
» Fazit
» Wertung
» Bezugsquellen
» Links
 


Seite    1  |  2  |  3  |  4  |  5  | Nächste Seite »


Jukebox 6000 Packshot Die in Frankreich ansässige Archos Technology ist ein auf portable Speichermedien spezialisiertes Unternehmen. Was liegt also näher, als eine für den mobilen Einsatz konzipierte Mini-Festplatte zum portablen MP3-Player aufzurüsten, der gleichermaßen für PC und Mac geeignet ist.

FEATURES
Das Resultat nennt sich Jukebox 6000 und protzt mit 6 Gigabyte Speichervolumen. Das reicht für 1.000 bis 1.500 Songs im MP3-Format. Gleichzeitig kann die Jukebox als externe Festplatte verwendet werden, die einfach per USB-Kabel mit dem Rechner verbunden wird. Archos verzichtet auf ein "Digital Rights Management" und erlaubt den Transfer von MP3 Dateien auf andere Rechner. Die Jukebox spielt ausschließlich Audiodateien im MP3-Format ab und unterstützt Playlisten (*.m3u). Im Test wurde die ganze Bandbreite an MP3's erfolgreich abgespielt: Bitraten von 8 - 320 Kbps, Samplingfrequenzen von 8 - 48 Khz, Mono und Stereo, sowie alle gängigen Encoder mit konstanten und variablen Bitraten (CBR, VBR, ABR). Andere Audio- und Dateiformate werden ignoriert. Die Jukebox kann also bedenkenlos gleichzeitig als externe Festplatte und als MP3-Player verwendet werden.
Die Bedienung wird durch ein alphanumerisches Display mit Titelanzeige und Verzeichnisnavigation erleichtert. Die Menüführung erfolgt auf Wunsch in deutscher Sprache. Zur Klangbeeinflussung lassen sich Höhen und Tiefen verändern. Im Lieferumfang befinden sich vier NiMH-Akkus, die im Gerät geladen werden können. Das reicht für 6 bis 8 Stunden Musikgenuss.
Dank der updatefähigen Firmware ist es prinzipiell möglich, den Funktionsumfang zu erweitern und zukünftige Audioformate nachzurüsten. Im Test wurde Version 4.53g verwendet.


BESUCHERKOMMENTARE
  • 09.02.2005 - 17:53
    Archos Jukebox 6000 ist ein Prototyp - Versuchte das, was ein Apple Ipod leistet.
  • 05.11.2003 - 08:57
    Man sollte sich aber die Software des Rockbox Projektes aufspielen!!!
  • 20.04.2003 - 15:38
    Hallo! Ist ein super Teil, WENN - (das wenn ist eichtig) wenn man die ROCKBOX Software installiert, da man das OS des Archos neu programmieren kann, sind viele freaks dabei diese zu verbessern, und viele sagen, das besagtes Gerät mit der Rockboxx Software - hier der link : http://rockbox.haxx.se/ besser oder genau so gut sei wie der Ipod. Meine Meinung (ich habe Archos Jukebox Recorder 20) ohne Rockboxx software : 6.5 von 10 mit Rockboxx 10 von 10!! CU Frankoo73 planet77@gmx.net
Kommentar schreiben | Weitere Kommentare zeigen

Weiter zu Handhabung / Soundqualität (Seite 2) »



« Zurück zur Testbericht-Übersicht




Weitere Hardware
Sansa Shaker
IAUDIO 6
iAudio X5
T20 FM
iPod nano
Gmini XS202
G-Flash
Zen Touch
Forge 512
Si-300
Mediagate
MuVo² 4 GB
DMP 100
MP3 Star 5-IR
MuVo Sport C100
SP 570
iPod mini
Gimini XS200
PMP-120/PMP-140
Monolith MX-7010
PMP-100
PMC-100
iGP-100
Bantam 350
Jukebox Zen
Jukebox 3
Sony MZ-N1
RioRiot
iPod
MPaxx 200/300
PDP 2800
Jukebox 6000
HipZip
D.A.P.
Pontis SP600
Pontis SP504
Rio 600
Personal JukeBox
MPgenie
Lyra
MPMan F20
Rush
Beat-Hoven
MP3 Pocket
Vaio MP-P10
M-Master
jazPiper 64
Nomad II
itune
Artvoice
I-Jam
Rio 500
D'music
Yepp E-32
DAP
Varoman
jazPiper
Nomad
Rio PMP300
MPlayer3

Anzeige
Copyright © 2017 MPeX.net GmbH       Impressum       Verzicht       Suche Hosting by mpex