Anzeige
MPeX.net Suche
Home Page : Infocenter : MP3 & Co: Lautstärke angleichen mit ReplayGain (Seite 2 von 5)

MP3 & Co: Lautstärke angleichen mit ReplayGain

Blättern: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 >
Von MPeX.net/DB | Seite 2 von 5


2. MP3s mit MP3Gain angleichen

Das kostenlose MP3Gain analysiert die durchschnittliche Lautstärke von MP3 Dateien und ändert sie ohne Qualitätsverlust auf ein einheitliches Lautstärkeniveau.
Die Anwendung ist einfach: Die MP3-Dateien oder Ordner laden bzw. per Drag'n Drop in das Dateifenster ziehen. Dann einfach per Klick auf Track-Anpassung alle Titel auf die Referenzlautstärke (89 dB) bringen. Wer neugierig ist, wählt vorab die Album- oder Track-Analyse und schaut sich die zu erwartenden Änderungen an. Alternativ steht die Album-Anpassung zur Vefügung. Die konstante Anpassung ändert die Lautstärke aller Dateien lediglich um einen festen Wert, hat also nichts mit ReplayGain zu tun.




Tipp: MP3Gain und portable Player


Für den Einsatz im portablen MP3-Player ist die Referenzlautstärke nur bedingt brauchbar. Sie sind nicht auf ReplayGain ausgelegt, so dass die Lautstärke für satten Hörgenuss oft bis zum Anschlag aufgedreht werden muss.
Bei MP3Gain kommt eine Erhöhung auf den Zielwert 92 dB dem Niveau aktueller Tonträger schon deutlich näher. Für einzelne Titel erscheint dann manchmal eine Clipping-Warnung. Die Analyse der Files zeigt aber, dass nur sehr wenige Samples betroffen sind. Das dürfte in der Praxis nicht hörbar sein und ist ein brauchbarer Kompromiss für Besitzer portabler MP3-Player.
Auf keinen Fall sollten die 92 dB überschritten werden! Der Wert hat nichts mit den 95% oder 100% zu tun, die man von der Normalisierungsfunktion diverser CD-Ripper oder Audioprogramme kennt.


Lesen Sie auf der nächsten Seite: ReplayGain mit foobar2000



< 1 | 2 | 3 | 4 | 5 >
Kommentieren | Verschicken


KOMMENTARE / DISKUSSION
  • 02.06.2015 - 05:34
    Mit dir würde ich gerne mal den Test machen, 5 Songs von CD und 5 Songs als 320er mp3 mit verbundenen Augen. Glaube mir, wenn die mp3's sauber kodiert wurden, dann wird es fast unmöglich, den Unterschied zu hören. Darüber handelt es sich bei bei Audio-CDs auch über Dateien, nämlich AIFF. Üblicherweise kommen die Daten aus dem Studio mit einer Frequenz von 96kHz, die Audio-CD kann aber nur 44kHz, also müssen die Daten konvertiert werden. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass hierbei und beim Mastering viele Fehler passieren und die Daten dann trotzdem im Presswerk landen. Vielleicht probierst du den Hörtest einfach mal aus, du wirst überrascht sein :)
  • 08.06.2012 - 15:55
    "Seit Version 0.9 kann foobar2000 die Lautstärkeänderung ebenfalls direkt auf MP3-Dateien anwenden, so wie MP3Gain. Dabei wird aber stets der Standardwert von 89 dB verwendet." In Foobar2000 (derzeit 1.12) kann die Lautstärkeanpassung manuell geändert werden: File -> Preferences -> Advanced -> Tools -> ReplayGain Scanner -> Target MP3 alteration volume level
  • 10.03.2009 - 17:12
    Jetzt fehlt mir nur noch die Diskussion Vinyl gegen CD! Wer eine grosse Musiksammlung hat wird zugeben müssen, dass es erheblich bequemer ist alles auf einem Gerät zu verwalten. Und was ist einfacher als dazu ein Notebook zu verwenden. Denn für jedes Lied extra aufzustehen und die CD zu wechseln das hatte ich schon mal - bei den Vinyl-Singles. MP3 ist heute nun einmal das Format schlechthin und die Möglichkeit mit einem Programm die Lautstärkeunterschiede auszugleichen ist schon Top. Auch das man die Anpassung zu jedem Zeitpunkt wieder rückgängig, d.h. in Originalzustand bringen kann ist nicht zu unterschätzen. Mir ist auch absolut klar, dass ich eine Klassik-CD nach wie vor mit dem CD-Player abspiele.


[ Kommentar schreiben ]

Lesezeichen setzen: Bookmark bei del.icio.us Bookmark bei Mister Wong Bookmark bei Digg Bookmark bei Folkd Bookmark bei Webnews Bookmark bei Google Bookmark bei Yahoo Bookmark bei Linkarena Bookmark bei Yigg



« Zur Gesamtübersicht


Anzeige
Copyright © 2017 MPeX.net GmbH       Impressum       Verzicht       Suche Hosting by mpex