Anzeige
MPeX.net Suche
Home Page : Infocenter : MP3 & Co: Lautstärke angleichen mit ReplayGain (Seite 3 von 5)

MP3 & Co: Lautstärke angleichen mit ReplayGain

Blättern: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 >
Von MPeX.net/DB | Seite 3 von 5


3. ReplayGain mit foobar2000

Der Audioplayer foobar2000 ermöglicht die bequeme Lautstärkeangleichung für Musikdateien unterschiedlichster Formate in einem Rutsch.

So gehts: Einfach die Titel laden oder einen Musikordner per Drag'n Drop in das Programmfenster ziehen. Dann alle Songs markieren (STRG+A markiert alles) und über die rechte Maustaste "ReplayGain » Scan Per-File Track Gain" auswählen, bzw. "Scan Selection as Album" für die Albumanpassung.

Über das ReplayGain-Menü lassen sich die ReplayGain-Information auch wieder komplett entfernen oder bearbeiten. Und wie bereits erwähnt, besteht mittels "Apply Track/Album ReplayGain to MP3 Data" zusätzlich die Möglichkeit, Lautstärkeänderungen direkt auf MP3-Dateien anzuwenden, so dass auch tragbare MP3-Player damit zurecht kommen.




Anschließend berechnet foobar2000 die Referenzlautstärke für alle markierten Titel und zeigt ein Fenster mit den Korrekturwerten an. Diese sind mit "Update File Tags" zu übernehmen.




Natürlich muss foobar2000 wissen, ob der Hörer bei der Wiedergabe Track-Gain oder Album-Gain bevorzugt. Wer seine Musiksammlung querbeet hört, dürfte Track-Gain bevorzugen. Zur entsprechenden Einstellung geht es über "File » Preferences" oder STRG+P. Unter "Playback" sind der Modus (Track/Album) sowie "Apply Gain and prevent Clipping ..." zur Aktivierung einzustellen:




Lesen Sie auf der nächsten Seite: ReplayGain mit Winamp



< 1 | 2 | 3 | 4 | 5 >
Kommentieren | Verschicken


KOMMENTARE / DISKUSSION
  • 02.06.2015 - 05:34
    Mit dir würde ich gerne mal den Test machen, 5 Songs von CD und 5 Songs als 320er mp3 mit verbundenen Augen. Glaube mir, wenn die mp3's sauber kodiert wurden, dann wird es fast unmöglich, den Unterschied zu hören. Darüber handelt es sich bei bei Audio-CDs auch über Dateien, nämlich AIFF. Üblicherweise kommen die Daten aus dem Studio mit einer Frequenz von 96kHz, die Audio-CD kann aber nur 44kHz, also müssen die Daten konvertiert werden. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass hierbei und beim Mastering viele Fehler passieren und die Daten dann trotzdem im Presswerk landen. Vielleicht probierst du den Hörtest einfach mal aus, du wirst überrascht sein :)
  • 08.06.2012 - 15:55
    "Seit Version 0.9 kann foobar2000 die Lautstärkeänderung ebenfalls direkt auf MP3-Dateien anwenden, so wie MP3Gain. Dabei wird aber stets der Standardwert von 89 dB verwendet." In Foobar2000 (derzeit 1.12) kann die Lautstärkeanpassung manuell geändert werden: File -> Preferences -> Advanced -> Tools -> ReplayGain Scanner -> Target MP3 alteration volume level
  • 10.03.2009 - 17:12
    Jetzt fehlt mir nur noch die Diskussion Vinyl gegen CD! Wer eine grosse Musiksammlung hat wird zugeben müssen, dass es erheblich bequemer ist alles auf einem Gerät zu verwalten. Und was ist einfacher als dazu ein Notebook zu verwenden. Denn für jedes Lied extra aufzustehen und die CD zu wechseln das hatte ich schon mal - bei den Vinyl-Singles. MP3 ist heute nun einmal das Format schlechthin und die Möglichkeit mit einem Programm die Lautstärkeunterschiede auszugleichen ist schon Top. Auch das man die Anpassung zu jedem Zeitpunkt wieder rückgängig, d.h. in Originalzustand bringen kann ist nicht zu unterschätzen. Mir ist auch absolut klar, dass ich eine Klassik-CD nach wie vor mit dem CD-Player abspiele.


[ Kommentar schreiben ]

Lesezeichen setzen: Bookmark bei del.icio.us Bookmark bei Mister Wong Bookmark bei Digg Bookmark bei Folkd Bookmark bei Webnews Bookmark bei Google Bookmark bei Yahoo Bookmark bei Linkarena Bookmark bei Yigg



« Zur Gesamtübersicht


Anzeige
Copyright © 2017 MPeX.net GmbH       Impressum       Verzicht       Suche Hosting by mpex