Anzeige
MPeX.net Suche
Home Page : News : Allgemein : Hörtest mit Modem- und Handybitraten: HE-AAC & mp3PRO vorne

Hörtest mit Modem- und Handybitraten: HE-AAC & mp3PRO vorne

Artikel: weiterempfehlen | kommentieren
26.07.2004 | Von Dirk Bösel

Aus den Reihen der Hydrogenaudio Community unter der Federführung von Roberto Amorim wurde in den letzten Wochen wieder ein interessanter Hörtest durchgeführt. Diesmal ging es darum, wie sich verschiedene Audio Codecs bei Bitraten von 32 kbp/s schlagen.
Dieser Qualitätsbereich ist ein verbreiteter Standard im Internetradio für Modemverbindungen. Doch auch in der Musikdistribution für Handys wird diese Bandbreite bereits von O2 verwendet und könnte zukünftig an Verbreitung gewinnen.

Die Bitrate alleine sagt bekanntlich wenig über die Kodierqualität aus. Daher wurden folgende Audio Codecs verglichen:
  • Ahead HE AAC+PS 32kbps CBR High Quality
  • Ogg Vorbis post-1.0.1CVS --managed -b 32 resampled with SSRC
  • Real Audio 32kbps stereo music codec in Helix Producer 10
  • QDesign Music Codec 2 Pro 32kbps at 32kHz, Quality mode
  • Microsoft WMA9 Std 32kbps at 32kHz
  • MP3pro 32kbps at 32kHz, in Adobe Audition 1.5
  • High anchor lowpassed at 7kHz with Sox 12.17.4 (zur Gewichtung)
  • LAME encoder 3.96 -b 32 ("low Anchor" zur Gewichung)
Die genaue Aufschlüsselung der Codecs ist wichtig, da es pro Codec-Famile verschiedene Varianten und natürlich Einstellmöglichkeiten gibt. So ist WMA9 nicht WMA7, was zu falschen Schlussfolgerungen führen würde.

Das Testverfahren war, wie in den vorherigen Tests, ein sogenannter "doppelter Blindhörtest". Hier bewerten die Teilnehmer alle kodierten Proben (Testsamples) sowohl miteinander, als auch gegen eine unkodierte Referenzprobe (das Original). Das ganze geschieht "blind". Das heisst, die Teilnehmer wissen weder welche Probe kodiert ist, noch mit welchem Codec. Dieses aufwendige Verfahren vermeidet die ansonsten auftretenden psychologischen Einflüsse.
Die 18 Testsamples waren Ausschnitte mit Musik verschiedener Stilrichtungen, teils mit bekannten Schwierigkeiten für Audio Codecs, sowie zwei Sprachproben.

Das Ergebnis:
Ahead HE-AAC und mp3PRO gewinnen den Test. Es folgen zusammen an dritter Stelle: Ogg Vorbis, Real Audio, WMA und QDesign.
Zur Gewichtung wurden LAME MP3 sowie auf 7 kHz heruntergefilterte Proben in den Test aufgenommen. Da ausschließlich in Stereo kodiert wurde, konnte LAME MP3 hier nicht mehr punkten und belegte den letzten Platz.


(Quelle: Results of Dial-up bitrate public Listening Test)


(Quelle: Results of Dial-up bitrate public Listening Test)


Klare Sieger sind HE-AAC und mp3PRO. Beide Codecs nutzen die von Coding Technologies entwickelte Spectral Band Replication (SBR). Sie ergänzt AAC bzw. MP3 Dateien mit Informationen, aus denen der Dekoder beim Abspielen hohe Frequenzanteile rekonstruiert. Bei HE-AAC wurde zudem Parametric Stereo verwendet, ebenfalls eine Form der Rekonstruktion, hier jedoch für das Stereo-Abbild.

LoFi Hörtest - Herausforderung am unterem Ende

Hörtests im höheren Qualitätsspektrum sind für die Tester nicht einfach. Oft gelingt es nur mit Übung, viel Konzentration und für Audio Codecs besonders problematischen Testsamples, Unterschiede zum Original herauszuhören.
Der Hörtest bei 32 kbp/s versprach daher zunächst vergleichsweise einfach zu werden. Ich persönlich stand jedoch schnell vor einem sehr subjektiven Bewertungsproblem:
Die verfügbaren 32 kbp/s lassen den Codecs sehr wenig Spielraum. Einige Codecs versuchen ein Stück vom Klang (Höhen, Bass) zu retten (bzw. zu rekonstruieren), liefern dafür aber Artefakte wie zum Beispiel zischelnde Nebengeräusche, die auf Dauer im Ohr schmerzen. Auf der anderen Seite stehen Samples mit dumpfem Sound, der zwar weitehend ohne solche störende Artefakte ist, aber dafür wie die Anlage vom Mitbewohner drei Stockwerke tiefer klingt. Hier kann nur eine subjektive Bewertung erfolgen.

Unbestritten ist, dass im vorliegenden Hörtest keine "CD-Qualität" zu erwarten war. Und keine Frage, es ist technisch beeindruckend, was Audio Codecs bei geringen Bitraten inzwischen leisten können. Zwar zeigten m.E. auch die Testsieger bei einzelnen Samples noch Schwächen, die den Hörgenuss merklich beeinträchtigten. Aber der ideale Kompromiss aus "gutem Klang ohne störende Artefakte" bei 32 kbp/s ist sehr nahe gerückt.

Artikel: weiterempfehlen | kommentieren
Kommentieren | Verschicken


KOMMENTARE / DISKUSSION
Re: Hörtest mit Modem- und Handybitraten: HE-AAC & mp3PRO vorne (iNsuRRecTiON, 28.08.04 23:38)

[ Kommentar schreiben ]
LESEZEICHEN SETZEN
Bookmark bei del.icio.us Bookmark bei Mister Wong Bookmark bei Digg Bookmark bei Folkd Bookmark bei Webnews Bookmark bei Google Bookmark bei Yahoo Bookmark bei Linkarena Bookmark bei Yigg
NEWSLETTER
» Jetzt für kostenlosen Newsletter anmelden
LINKS
»  Roberto's Listening Tests page
»  32kbps public listening test presentation
»  Results of Dial-up bitrate public Listening Test
»  Diskussion auf Hydrogenaudio.org
»  Ahead / Nero Digital
»  Ogg Vorbis
»  RealNetworks
»  QDesign
»  Microsoft Windows Media
»  mp3PRO / Coding Technologies
»  LAME MP3 Encoder
»  MPeX.net Artikel: Nokia zukünftig mit aacPlus von Coding Technologies
»  MPeX.net Artikel: mp3PRO Demoversion / Hörtest
»  MPe.net Artikel: AAC fürs Volk!

« Voriger Artikel News Gesamtübersicht Nächster Artikel »

Anzeige
Copyright © 2017 MPeX.net GmbH       Impressum       Verzicht       Suche Hosting by mpex